• 25% Rabatt* auf alle Produkte
  • CODE: sommer
Angebote in:
Angebote noch:

Wassereinlagerungen im Gesicht? Das ist die einzige Lösung

Wassereinlagerungen im Gesicht lassen dein Gesicht schnell mal angeschwollen, müde und ungesund aussehen. Aber nicht nur das! Das Wasser, welches sich im Gesicht ansammelt, muss über die sogenannten Lymphbahnen abfließen.

Diese sind unter anderem dafür verantwortlich Schadstoffe oder Toxine abzutransportieren und zu den Lymphknoten zu bringen, wo die Flüssigkeit, die sogenannte Lymphe, gefiltert wird. Anders als beim Blutkreislauf, wird hier die Zirkulation nicht vom Herzen angetrieben, sondern vor allen Dingen durch Bewegung am Laufen gehalten.

Das ist super! Aber warum ist mein Gesicht nun angeschwollen?

Ein angeschwollenes Gesicht und Wassereinlagerungen können durch einen akuten Lymphstau (akutes Lymphödem) verursacht werden oder aber mit einem dauerhaften Problem mit der Funktion des Lymphsystems zusammenhängen. Der akute Lymphstau ist meist temporär bedingt durch Stress, mangelnde Bewegung und operative Eingriffe verursacht. Bei einer dauerhaften Funktionsstörung des Lymphsystems handelt es sich um das sogenannte primäre Lymphödem, was angeboren ist. In beiden Fällen, kannst und musst du dein Lymphsystem unterstützen!

„Mein Gesicht ist etwas angeschwollen, das geht bestimmt wieder von selbst weg. Wo liegt das Problem?“ Physiotherapeutin Ronja erklärt: „Das Problem äußert sich natürlich nicht nur in einem angeschwollenen Gesicht! Es kann dadurch, dass die Toxine nicht abtransportiert werden auch zu Unreinheiten, Pickeln und Akne kommen. Das sind nur die Auswirkungen im Gesicht – auch so ist der Lymphstau ziemlich ungesund und schädlich für unseren Körper. Und das wollen wir ja alles eigentlich vermeiden.“

Was kann man also nun gegen Lymphstau und Lymphödem im Gesicht tun?

Das Zaubermittel heißt hier: Manuelle Lymphdrainage. Bei der manuellen Lymphdrainage wird die Lymphe durch gezielte Bewegung mit leichtem Druck abtransportiert.
Lymphdrainage_Gesicht_Gesichtsmassage
So geht´s:

1) Drücke deine Finger mit kreisenden Bewegungen in die Schläfen.

2) Massieren mit deinen Handflächen und Fingerspitzen die Seiten des Gesichts.

3) Beginne am Kinn und bewege dich nach oben zur Stirn.

4) Drücke mit Zeige- und Mittelfinger unter deine Wangenknochen. Drücke nach oben und in Richtung der Augen.

5) Beginne in der Mitte des Gesichts und bewege dich zu den Schläfen.

6) Drücke mit den Außenseiten deiner kleinen Finger in den Nacken. Beginne oben und bewege dich nach unten, indem du die Haut nach unten ziehst.

7) Um den Effekt zu verstärken, drücke mit den Fingerknöcheln in dein Gesicht. Beginne an der Nase und bewege sie über die Wangen in Richtung der Ohren.

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

Kennst du dieses Problem? 4 Tipps gegen große Poren

Die wichtigsten Tipps für eine Rasur ohne Irritationen

Diesen Sommer strahlst du mit schöner, gleichmäßiger Bräune



Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.