• 25% Halloween Rabatt!
  • nur bis 31.10.2021

Erstverschlimmerung bei der Anwendung von Wirkstoffkosmetik - Was das ist und was du jetzt unbedingt beachten solltest

Hast du schon mal von der sogenannten Erstverschlimmung bei der Anwendung von neuen Wirkstoffkosmetik oder Naturkosmetik Produkten gehört? Erfahre, was es mit der Erstverschlimmerung auf sich hat!

Deine Haut „spinnt“ nach dem Umstieg auf Wirkstoffkosmetik?

Damit bist du nicht alleine! Es ist ganz normal, dass es bei einem Umstieg von konventionellen Hautpflegeprodukten mit Silikonen etc. auf Wirkstoffkosmetik oder Naturkosmetik zu einer Erstverschlimmerung kommen kann.

Warum kann es zu einer Erstverschlimmerung kommen?

Wahrscheinlich hast du eine Weile nun „herkömmliche“ Drogeriekosmetik verwendet. In dieser sind viele synthetische Stoffe enthalten, welche, oft als positiv empfunden, häufig einen Soforteffekt, aber leider keinen Mehrwert für deine Haut haben und sie langfristig schädigen können. Diese Stoffe wie Silikone etc. bilden einen dünnen Film auf deiner Haut, der zwar von außen schützt, aber die Haut innerlich abschwächt. Bei Wirkstoffkosmetik und Naturkosmetik ist der Ansatz anders – hier wird auf einen möglichst langfristigen Effekt gesetzt. Dadurch, dass nun also dieser „Film“ wegfällt, kann die geschwächte und somit ungesunde Haut mit Rötungen, Reizungen und Pickeln reagieren, da die zuvor zugeführten „Abfallstoffe“ nun über die Poren ausgeschieden werden können – dies ist die sogenannte Erstverschlimmerung bei der Anwendung von Wirkstoffkosmetik.

Auch Mineralöle und Silikone haben gewisse Wirkungen – allerdings nur an der Oberfläche der Haut. Sie glätten durch eine Okklusion, also eine Abdichtung der Haut. Dadurch werden wichtige Regenerationsprozesse der Haut gedrosselt.Wieder andere Mineralölprodukte machen die Haut gewollt penetrabler, um Wirkstoffe einzuschleusen. Durch diesen Prozess wird die Haut aber auch ausgetrocknet. Wenn du längere Zeit Produkte mit Silikonen oder Mineralöl verwendet hast, muss deine Haut also erst wieder lernen, „mit sich selbst klarzukommen“ und alles Prozesse selbst zu regeln. Die richtige Wirkstoffkosmetik oder Naturkosmetik kann dabei unterstützend wirken und wichtige Bausteine liefern.

Wie kannst du die Erstverschlimmerung vermeiden bzw. lindern?

Das Wichtigste vorab: Hab Geduld, denn im Normalfall zahlt es sich aus! Es kann bis zu 8 Wochen dauern, bis du gute Resultate erzielst, da die Haut sich einmal komplett erneuern muss bis deine Haut sich so richtig an die neue Pflege gewöhnt hat und die Erstverschlimmerung überwunden ist. Aber dann wirst du durch eine schöne, gesunde Haut belohnt!

Regel Nummer 2: Immer langsam – teste nicht gleich 10 Wirkstoffe auf einmal! Integriere am besten Schritt für Schritt neue Produkte in deine Pflegeroutine. So kannst du auch optimal beobachten, welches sich wie auf deine Haut auswirkt und die Chance auf eine Erstverschlimmerung bei der Anwendung von Wirkstoffkosmetik etwas minimieren. Besonders bei Fruchtsäuren und Vitamin C solltest du dich langsam herantasten, da es sonst zu einer Überforderung der Haut kommen kann.

Gib deiner Haut einfach ein wenig Zeit, um sich an die neue Pflege zu gewöhnen. Falls „gar nichts mehr geht“, mach einfach ein paar Tage Pause und verwende außer Wasser gar nichts. Danach kannst du langsam wieder anfangen.

Wir hoffen, dass dir unsere Tipps geholfen haben. Falls es Fragen gibt, kannst du uns gerne kontaktieren.

 

Weitere Artikel zum Thema:

- Arganöl - der Retter für trockene Haut

Haut und Stress - Ursachen, Symptome, Tipps

Alkohole in Kosmetika? Wir klären euch auf

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.